Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Martin Proske

ZAHNLABOR

 

Warum ein Praxislabor mit eigenem Zahntechniker?

 

Vergleichbarer Zahnersatz ist billiger als im gewerblichen Labor, da Fahrtkosten entfallen, und Praxislabors gesetzlich verpflichtet sind, alle Arbeiten 5% billiger anzubieten.

 

Die Bestimmung der Zahnfarbe für den Zahnersatz wird vom Zahntechniker direkt am Patienten in der Praxis durchgeführt.Natürlich wird das ästhetische Ergebnis am besten, wenn der, der die Arbeit herstellt und die Materialeigenschaften am besten kennt, auch die Farbe wählt, und spezifische Eigenheiten wie Haut- und Lippenfarbe, Alter, Gesichtsform und vieles Andere in diese Farbbestimmung und auch in die Formgebung mit einfliessen lassen kann.

 

Die Absprache zwischen Zahnarzt und Techniker findet direkt unter einem Dach am Werkstück statt, was zu einer qualitativen Optimierung des Produktes Zahnersatz führt.

 

Kleine Korrekturen und Veränderungen können direkt in der Behandlungssitzung durchgeführt werden, ein erneuter Termin, oder der zusätzliche Besuch im Zahnlabor werden so vermieden.

 

Kleine Reparaturen, wie Wiederbefestigungen von ausgebrochenen Prothesenzähnen oder  Bruchreparaturen können schnell und unkompliziert erledigt werden, weil Fahrten zwischen Praxis und Zahnlabor entfallen.

 

Durch direkte Absprache zwischen Ihnen als Patient, mir als Arzt und unserem Zahntechniker ist eine optimale und reibungslose Terminplanung, und dadurch eine zügige Durchführung auch bei grossen Arbeiten möglich.

 

Qualitätsoptimierung durch den Einsatz spezieller Techniken zu vertretbaren Preisen, wie z.B. das  Arbeiten unter dem technischen Mikroskop sind im praxiseigenen Labor möglich, da hier der qualitative Faktor als Dienstleistung am Patienten im Vordergrund steht.

 

Sie können wirklich sicher sein: Ihre Arbeit kommt aus Bad Tölz und nicht aus Fernost!

 

 

 

Das Leistungsspektrum unseres Praxislabors:


Alle zahntechnischen Arbeiten, außer die Herstellung von Modellguß-Klammergerüsten

und Kunststoffarbeiten werden hier hergestellt. Das sind über 95% des durchschnittlich

anfallenden zahntechnischen Arbeitsaufwandes.

 

Alle Kronen und Brückenpfeiler werden unter einem Spezialmikroskop hergestellt und

auch dort auf ihre Passgenauigkeit hin überprüft. Diese Passung auf dem Zahn ist

massgeblich mit dafür verantwortlich, ob sich am Übergang zwischen Zahn und

Zahnersatz erneut Karies bilden kann.

 

Alle Arbeiten mit Keramikanteilen werden vor ihrer Glasur und endgültigen Fertigstellung

am Patienten auf ihre Passgenauigkeit und Funktion hin überprüft. Auch eventuelle

Änderungswünsche bezüglich Form und Farbe können so optimal berücksichtigt werden.

 

Vollkeramische Kronen, Teilkronen und Inlays werden im indirekten Pressverfahren in einem dafür ausgestatteten Hochtemperatur-Vakuum Ofen nach einem Wachsmodel hergestellt, und sind damit sowohl sehr viel passgenauer als auch funktionell optimierter als die im direkten Schleifverfahren hergestellten Arbeiten.

 

Es werden ausschließlich hochgoldhaltige, biokompatible Gusslegierungen verarbeitet, die die Gefahr einer allergischen Reaktion minimieren. Die genaue Zusammensetzung unserer Legierungen erhalten sie auf Nachfrage gerne schriftlich.